7 Anzeichen für Giftstoffe im Körper und meine Tipps, wie du sie wieder los wirst

Dez 16, 2015

Du fühlst dich schlapp?! Es kostet dich all deine Energie, um durch den Tag zu kommen? Dein Magen-Darm macht immer wieder Probleme, du leidest unter Blähungen und dann noch die Kopfschmerzen!

Diese Leiden treffen leider viele von uns. Wir nehmen sie meist nicht ernst genug, um einen Arzt aufzusuchen. Und falls wir uns doch überzeugen und den Arzt befragen, erhalten wir oft die Antwort, dass alles okay ist. So haben wir einfach nur das Gefühl zu haben, es ist ganz normal sich so zu fühlen. Das gehört zum Leben und zum Älter werden dazu und muss einfach akzeptiert werden.

Kommt euch dies bekannt vor?

Es kann aber einfach nur daran liegen, dass der Körper nicht im Gleichgewicht ist und durch Giftstoffe in unserer Ernährung sowie belastet ist.

Du bist nicht sicher, dass dies zutrifft?

Im Folgenden beschreibe ich sieben Anzeichen, die auf diese Giftstoffe hinweisen, wie du diese bereinigst und so dich besser fühlst!

Hinweis: Bitte prüfe mit deinem Arzt deine Symptome, um mögliche medizinische Gründe als Ursache ausschließen zu können. Einige dieser Symptome können auch auf eine falsche Hormoneinstellung oder einen Nährstoffmangel hinweisen.

1. Ständige Ermüdung

Auch wenn du ausreichend geschlafen hast, fühlst du dich erschöpft und kämpfst dich durch den Tag. Dies könnte ein Anzeichen dafür sein, dass dein Körper sehr viel Energie aufwendet, um die Giftstoffe auszuscheiden. Was kann ich gegen die Erschöpfung tun? Die Antwort darf nicht lauten: „Mehr Kaffee“ oder „Süßes“. Dies verschlimmert die Situation zusätzlich.

2. Stetige Gewichtszunahme

Es ist niemals einfach Abzunehmen. Wenn du jedoch regelmäßig Sport machst und auf Kalorien achtest und trotzdem zunimmst, könnte dies eine hormonelle Ursache haben. Unser Hormonsystem kann stark beeinträchtigt werden, durch die Giftstoffe in unseren Lebensmitteln sowie Pflegeprodukten. So ist es notwendig vollständig auf diese Lebensmittel und Produkte zu verzichten, um deinem Körper die Chance zu geben, richtig zu arbeiten.

3. Mundgeruch

Du putzt dir mehrmals die Zähne, kaust Kaugummis, verwendest Zahnseide und Mundwasser und trotzdem bleibt der schlechte Mundgeruch. Mundgeruch wird häufig mit Verdauungsproblemen in Verbindung gesetzt. Eine andere Ursache kann aber auch sein, dass die Leber mit der Ausscheidung der Giftstoffe beschäftigt und so blockiert ist.  Somit ist es erst einmal wichtig die Ursache zu beseitigen, bevor auch der Mundgeruch verschwinden kann.

4. Verstopfung

Über den Darm werden viele Giftstoffe ausgeschieden. Wenn wir allerdings an Verstopfung leiden, bedeutet dies, dass alle Giftstoffe im Körper bleiben und somit den Körper negativ beeinflussen können. Zusätzlich können so auch Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Müdigkeit ausgelöst werden. Ursachen für ein Verstopfung sind vielseitig, jedoch meist mit der Ernährung verknüpft. Häufige Verursacher sind Fertiggerichte, die Chemikalien, Pestizide und Konservierungsstoffe enthalten.

5. Überempfindlicher Geruchssinn

Manchmal kannst du Gerüche – insbesondere in Bezug auf Parfümstoffe- kaum ertragen und reagierst sehr empfindlich? Dies bedeutet, dass man einfach sehr sensibel im Bezug auf Chemikalien ist und unser Körper bereits genug beschäftigt ist, eine Übermenge an Giftstoffen zu verarbeiten. Dies ist insbesondere ein Anzeichen, wenn Kopfschmerzen und Übelkeit rein durch Gerüche ausgelöst werden.

6. Muskel- und Gelenkschmerzen

Wenn du die Schmerzen nicht in Verbindung mit deinem gestrigen Workout bringen kannst, könnte es sein, dass die Giftstoffe deine Muskeln und Gelenke belasten. Achte darauf, ob dies regelmäßig auftritt.

7. Hautirritationen 

Akne, Rötungen und andere Hautprobleme können ein Anzeichen für Giftstoffe sein. Insbesondere Akne steht im Zusammenhang mit unserer Ernährung und Pflegeprodukten. Geschwollene Auge, Entzündungen und Neurodermitis sind ein Anzeichen, dass der Körper mit dem Abbau von Giftstoffen kämpft.

Meine Tipps und Lösungsvorschläge

Wenn du nun festgestellt hast, dass einige dieser Anzeichen zu treffen, können dir die folgenden Tipps helfen:

  • Unterstütze deine Leber durch Lebensmittel wie Löwenzahntee, Petersilie, Koriander und Distel
  • Trinke mehr Wasser um deinen Körper bei der Ausscheidung der Giftstoffe zu unterstützen
  • Bewege dich täglich mindestens 30 Minuten, dadurch wird dein Kreislauf gestärkt und mehr Giftstoffe ausgeschieden
  • Konsumiere täglich Lebensmittel, die deine Verdauung unterstützen, wie probiotische Enzyme oder fermentiert, die in Kefir, Jogurt, Sauerkraut, Kombucha Tee, Miso Suppe und Tempeh enthalten sind.
  • Putze auch immer deine Zunge. Am besten verwendest du hierzu ein Zungenschaber
  • Übe eine tiefe Atmung – um auch so wieder Giftstoffe über die Lungen ausscheiden zu können
  • Verwende nur natürliche Hautprodukte, die freu von Parfümen, Sulfaten, Metall- und Aluminium sind. Achte hierzu genau auf die Inhaltsstoffe.
  • Verwende nur Bio-Zutaten und koche immer frisch!

Es könnte auch Zeit für eine Detox sein. In meinem Soforthilfe-Programm beschreibe ich dies näher. Gönn deinem Körper eine Pause und tanke Energie!

Carina Schnitzenbaumer

About the Author

Carina Schnitzenbaumer

Ich bin seit über 10 Jahren selbst von Hashimoto Thyreoiditis betroffen und habe viel erlebt: unwissende Ärzte, unzureichende Diagnosen, wenig verständnisvolle Bekannte und eine Verharmlosung meiner Symptome. In den letzten Jahren habe ich vor allem mich und meinen Körper sowie meine Bedürfnisse kennengelernt. So habe ich es geschafft in nur zwei Jahren meine Symptome in den Griff zu bekommen und wieder gesund zu werden. Durch eine Anpassung meiner Ernährung, meiner inneren Einstellung sowie die richtige Einstellung meiner Hormone, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente habe ich meine Lebensenergie wieder zurück gewonnen. Diese Erfahrung möchte ich gerne mit euch teilen. Ich freue mich über regen Austausch und euer Feedback.

Leave a Comment:

All fields with “*” are required

Tanja Geisler

Hallo,
du sprichst mir aus der Seele. Ich leide seit mehr als 15 Jahren an Immun-Thyreoditis. Ich bin grundsätzlich gut eingestellt. Es geht mir aber phasenweise gar nicht gut. Ich leide an sehr, sehr vielen Symptomen. Die Ärzte finden keine Gründe dafür. Ich habe bereits begonnen meine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen. Das ist aber ein schwieriger Prozess, wenn man gar nicht weiß worauf es ankommt. Zum Teil bin ich schon recht erfolgreich, zum Teil habe ich wieder Rückschläge. Ich könnte deine Unterstützung wirklich benötigen. Vielen Dank für deine Tipps im Voraus. Liebe Grüße, Tanja

Leave a Comment:

All fields with “*” are required